Die letzte Woche war leider nicht sehr spannend, aber auch das gehört dazu. Schließlich befinden wir uns hier in einem noch strikteren Lockdown als in Deutschland.

Letztes Wochenende

Nachdem wir letzten Samstag eine kleine Halloween-Party für die Jungs veranstaltet haben, war am Sonntag dann nicht mehr so viel los. Am Abend kam lediglich Aimees Schwester Mandy vorbei, weil ihr Mann mit dem Sohn zusammen Sport im Fernsehen geschaut hat und sie das nicht so interessant findet. Die haben sich lange unterhalten und ich saß auch eine Weile dabei, was sehr nett war. Am Abend habe ich den Jungs dann noch vorgelesen und damit war der Tag dann auch vorbei.

Die Woche

Der Montag mal wieder ziemlich langweilig. Im Unterricht wurde uns nur von den Zetteln vorgelesen die wir sowieso selber hatten. Die Doppelstunde Musik war wie so häufig mein Highlight des Tages. Leider haben wir auch keinen der Tests in Home Economics oder Englisch wiederbekommen, die wir bereits vor den Ferien geschrieben hatten. Immerhin konnte ich aber alle Hausaufgaben in den zwei Freistunden fertig machen.

Der Unterricht war am Dienstag leider auch nicht wirklich besser. Außerdem habe ich in einer zusätzlichen Freistunde meinen Englisch Essay angefangen. Diesen müssen wir nächsten Montag oder Dienstag abgeben.

Mittwoch hatten wir wieder unseren kurzen Tag. Der war aber wieder spannender, weil wir in Biologie experimentiert haben. Am Nachmittag bin ich dann spazieren gegegangen und habe den Hund Barney mitgenommen. Auf der ruhigen Straße zu der ich immer gehe, kann man sie eigentlich gut von der Leine abnehmen und sie kommt dann so mit. Aber Aimee war gleichzeitig auch noch mit den Jungs unterwegs. Das hat Barney wahrscheinlich gehört und ist dann sofort losgerannt, als ich die Leine gelöst habe. Zum Glück ist nichts schlimmes passiert und sie ist einfach nur zu Aimee gerannt.

Der Donnerstag war dann wieder ein ganz normaler Schultag an dem nichts spannenden passiert ist. Am Nachmittag musste ich noch für einen Zitate-Test in Englisch lernen.

Den Test haben wir dann auch am Freitag geschrieben, der lief wie bisher immer gut für mich. Außerdem haben wir in Biologie wieder experimentiert und hatten auch wieder Sport, nachdem die Lehrerin am Montag krank war. Als ich dann nach der Schule wieder zuhause war, bin ich noch Joggen gegangen. Es gab einen sehr schönen Sonnenuntergang und ich habe es mir nicht nehmen lassen davon ein paar Fotos zu machen.

Der Samstag wirkte dann erstmal wie ein normaler, ruhiger Samstag. Ich habe viel gelesen und war Spazieren und hatte dabei einen spektakulären Ausblick. Am Nachmittag bekam Aimee dann einen Anruf von ihrem Bruder, dass ich sein Fahrrad bekommen könnte, weil er es nicht mehr benutzt. Darüber habe ich mich sehr gefreut, weil das Fahrrad Fahren auch eines der Dinge ist, die ich sehr vermisse. Also sind wir kurz zu ihm gegangen und haben das abgeholt. Er wohnt mit seiner Familie auch hier in Bangor, im ehemaligen Elternhaus. Leider konnte ich nicht mehr fahren, weil es dann geregnet hat. Nach dem Essen habe ich mich dann doch mal überwunden den Aufsatz fertig zu machen. Daran saß ich dann von etwa 20 bis 22 Uhr und muss ihn heute noch vom Computer auf Papier abschreiben. Danach saß ich noch etwa eine Stunde mit meinen Gasteltern zusammen und wir haben uns nett unterhalten.

Die Situation mit Corona

Die täglichen Fälle sind weiterhin zwischen 300 und 500 täglich, weil die Restriktionen in den großen Städten leider häufig doch nicht eingehalten werden. Ingesamt ist die Situation in Irland aber wohl im Moment dennoch die beste in ganz Europa. Aimee hat mir außerdem erzählt, dass ein europaweites, einheitliches Ampel-System zur Corona Situation eingeführt werden soll. Dieses soll dann auch die erlaubte Ein- und Ausreise regeln. Darauf bin ich sehr gespannt!

Schlusswort

Ich freue mich schon darauf Fahrrad fahren zu können. Hoffentlich klappt das heute, auch wenn ich noch ein bisschen was für die Schule zutun habe.

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag und hoffe, dass ihr alle Gesund und munter bleibt!
Liebe Grüße aus Irland

4 Kommentare

  1. Hi Linus,
    Das ist ja super, dass du jetzt auch Fahrrad fahren kannst. Wie schön für Dich! Geht das denn auf den Straßen dort auch gut?
    Liebe Grüße

    • Ja, das Fahren geht einigermaßen gut.
      Leider muss ich immer zuerst auf einer der größeren Straßen fahren, aber dann kann ich auch auf kleinere, nicht so viel befahrene abbiegen.
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.