In der letzten Woche ist nicht so wirklich viel passiert, es hat viel geregnet und wir waren dementsprechend viel Zuhause.

Die Woche

Letzten Sonntag und Montag war ich spazieren und bin nass geworden, ansonsten ist aber nichts passiert.

Am Dienstag waren wir zum Einkaufen in Belmullet, ansonsten ist aber auch nicht viel passiert.

Mittwoch sind wir dann nach Ballina gefahren. Zum einen musste mein Gastvater etwas in der Bank erledigen. Außerdem sind wir dann aber auch noch in den „Belleek Wood“ Park gegangen. Das ist eine Mischung aus Parkanlage und Wald und sehr schön zum spazieren Gehen.

Donnerstag war dann ja Silvester. Das wird hier fast gar nicht gefeiert, wir haben uns um Mitternacht dann lediglich frohes Neues gewünscht. Davor habe ich meinen Gasteltern aber noch „Dinner for One“ gezeigt, um denen zu zeigen was so in Deutschland die Tradition an dem Abend ist.

Am Neujahrstag, dem Freitag, gab es dann aber ein besonderes Essen. Bei uns gab es Lamm. Meine Gasteltern haben mir gesagt, dass das bei denen das zweitgrößte Essen im Jahr ist, nach Weihnachten versteht sich.

Der Samstag war dann auch wieder ein sehr entspannter Tag. Ich habe morgens American Pancakes gemacht. Danach bin ich noch für etwa eine Stunde spazieren gegangen und den Rest des Tages habe ich gelesen.

Die Situation mit Corona

Ich muss vorab noch meine Aussage von letzter Woche berichtigen: die 1.300 Fälle war der höchste Wert jemals. Mir wurde das nur nicht richtig (bzw. nicht aktuell) in der Covid-Tracker App angezeigt. Seitdem sind die Fälle die Woche über in die hohen eintausender Bereiche gestiegen. Gestern, am zweiten Januar, wurden sogar 3.394 neue Fälle gemeldet. Die Regierung hat bereits am Mittwoch reagiert. Zuerst wurde ein erneuter Lockdown bis (mindestens) Ende Januar angeordnet. Danach hat das Kabinatt auch zugestimmt die Ferien vorerst um 3 Tage zu verlängern. Dadurch geht die Schule nicht nächsten Mittwoch wieder los, sondern am Montag danach.

Irland war angeblich einer Zeit lang, nach dem Lockdown im November, von den Zahlen pro 100.000 Einwohner das beste Land in Europa. Das hat sich aber leider ganz schnell wieder geändert und im Moment sollen wir das Land mit dem am schnellsten steigenden Wert sein. Das wird zum einen an Weihnachten liegen, weil sich hier alle über Weihnachten immer mit der Familie treffen und das auch dieses Jahr nicht großartig geändert haben. Zum anderen wird es aber auch an dem großen All-Ireland Finale liegen. Dort hat Mayo gegen Dublin gespielt, dies sind nun auch die beiden Counties mit den meisten Fallzahlen in ganz Irland. Es war schon vorher klar, dass es für das Finale viele Partys geben wird, nun haben sich auch dementsprechend viele Leute infiziert.

In Belmullet sind die Fallzahlen auch besonders schlecht. Nach Weihnachten gab es 90 neue Fälle. Das hört sich jetzt erstmal nicht so dramatisch an, allerdings wohnen im gesamten Wahlbereich Belmullet (ich würde schätzen etwa 25 Kilometer Umkreis) insgesamt nur etwa 12.600 Menschen. Dann sind die 90 Infizierten wiederum ganz schön viel. Viele Tests von Leuten mit Symptomen stehen auch noch aus. Gestern haben wir von einer Freundin meiner Gastmutter erfahren, dass sie und ihr Mann positiv getestet wurden. Wir setzen inzwischen keinen Fuß mehr nach Belmullet und machen alle Besorgungen hier in Bangor. Ich bin mir auch nicht sicher ob die Schule für mich dann am 11. Januar wirklich wieder los geht, aber das wird sich ja demnächst zeigen.

Das Modell zum Testen musste auf Grund der hohen Zahlen sogar auch schon umgestellt werden. Ich habe gelesen, dass die ganze Logistik zum verifizieren der positiven Fälle etc. nicht auf so hohe Zahlen ausgelegt ist, sondern eigentlich nur auf etwa 1.000 und nicht 2.000 bis 4.000. Deswegen heißt es, dass es auch noch einige noch nicht offizielle positive Fälle gibt, und jeden Tag kommen noch weitere dazu. Inzwischen dürfen sich deswegen nur noch „Close Contacs“ von Infizierten testen lassen die auch Symptome zeigen.

Schlusswort

Diese Woche ist leider nicht so viel an Aktivitäten gewesen und ich konnte dementsprechend wenig erzählen. Dafür ist leider umso mehr beim Thema Corona passiert, wo ich ja diesmal sehr ausführlich berichtet habe. Heute werde ich zusammen mit meinem spanischen Gastbruder mit dem Hund raus gehen, damit er auch mal aus dem Haus kommt.

Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr und hoffe, dass es euch allen gut geht und ihr weiterhin gesund bleibt. Natüürlich werde ich euch weiterhin auf dem Laufenden halten, wie sich die Situation hier in Irland und der Gegend Belmullet entwickelt.
Liebe Grüße aus Irland

2 Kommentare

  1. Lieber Linus, das hört sich ja alles nicht so gut an und ich hoffe ,dass das Leben in deiner Umgebung bald wieder sicherer ist. Hoffentlich ist die Schule bald wieder für euch geöffnet.
    Wir leben zur Zeit auch sehr zurückgezogen und haben kaum aussenkontakte. Oben im Schwarzwald liegt zur Zeit viel Schnee und wir fahren jeden nach oben zum Skilaufen und wandern . Liebe Grüße Oma Gitta

    • Hallo Oma,
      leider scheint sich das noch ein wenig hin zu ziehen, bis das hier wieder besser wird.
      Ich freue mich aber jedes Mal wieder wenn ich von euch Bilder aus dem Schnee bekomme und bin immer etwas neidisch.
      Liebe Grüße aus Irland
      Linus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.