Letzten Sonntag war ich trotz des schlechten Wetters wieder draußen spazieren und bin gut nass geworden, das gehört hier in Irland ja aber inzwischen zur Normalität! 🙂

Die Woche

Am Montag bin ich dann um 14 Uhr mit meinem Gastvater nach Belmullet gefahren, damit ich meine Sachen abholen kann. Die Schule war echt gespenstisch leer, ich habe nur den Schulleiter und zwei andere Leute aus meinem Jahrgang gesehen. Danach sind wir noch nach Belmullet gefahren, um ein paar Kleinigkeiten im Baumarkt zu kaufen. Auch in Belmullet war es erstaunlich leer. Ansonsten ist in der kleinen Stadt immer reger Betrieb, dort liefen aber nur vereinzelnt Menschen herum. Und dann mit Maske auf. Ich fand es auch erstaunlich, dass wir an dem Tag in keine Polizeikontrolle geraten sind, weil die ansonsten immer irgendwo zwischen Bangor und Belmullet stehen.

Am Dienstag war dann der erste Tag mit Home Schooling. Unsere Schule macht es so, dass wr für alle Stunden Videokonferenzen haben, also auch von 9 bis 16 Uhr (mit einer kurzen und einr langen Pause) vor dem Computer sitzen. Das fand ich sehr anstrengend, aber ich hatte das Glück etwas früher aufhören zu können. Ich habe als Auslandsschüler nämlich am Dienstag in der letzten Stunde kein Religion, sondern bin dort immer woanders. So konnte ich ganz entspannt am späten Dienstag Nachmittag joggen gehen, was ich mir nun wieder zweimal die Woche vorgenommen habe.

Mittwoch ist weiterhin unser kurzer Schultag und darüber war ich auch sehr froh. Obwohl ich Montag noch keinen Unterricht hatte und Mittwoch weniger Stunden, war ich dann mittags schon echt fertig und habe mich gefreut raus gehen zu können, so habe ich glatt vergessen den mittwochs Beitrag zu schreiben (Sorry dafür 🙁 ). Es war glücklicherweise trocken, aber besonders neblig und man konnte nicht weit die Berge hoch gucken. Somit war es für mich nicht möglich mal wieder die andere Strecke zu gehen, auch wenn ich das überlegt hatte. Am Abend habe ich dann noch mit zwei Freunden telefoniert, was sehr nett war.

Donnerstag war dann der erste Tag, an dem ich wirklich bis um 16 Uhr in den Videokonferenzen bleiben musste, weil wir auch für Career Guidance Videokonferenzen machen. Danach bin ich aber schnell raus gegangen, sodass ich noch im hellen spazieren gehen konnte. Am Abend haben meine Gastmutter und ich noch darüber geredet, dass die Woche ja echt schnell vorbei ging und morgen schon Freitag ist.

Und dann war endlich Freitag, der letzte Schultag der Woche da. Ich war zwischendurch etwas enttäuscht, weil wir plötzlich doch länger Biologie Unterricht hatten als angekündigt. Eigentlich hieß es, dass wir in der ersten Stunde Zeit haben Aufgaben aus der letzten Stunde zu bearbeiten. Dann haben wir die aber doch schon am Anfang verglichen und danach noch ganz viel Theorie gemacht.. Am Nachmittag hatten wir dann noch Sport Unterricht, wo wir 10 Minuten ein bisschen was über den Blutkreislauf gesagt bekommen haben. Und der Business Unterricht danach wurde abgesagt, und wir konnten früher ins Wochenende starten. Ich bin dann wieder joggen gegangen, das war echt anstrengend weil der Gegenwind sehr stark war.

Gestern hatten wir dann wieder einen sehr entspannten Tag. Ich habe mich mal wieder mit der neuen Programmiersprache beschäftigt und weiuter an dem Taschenrechner-Projekt gearbeitet. Leider hat das aber noch nicht funktioniert, da probiere ich heute also noch weiter.

Die Situation mit Corona

Nach den sehr hohen Fallzahlen sind wir nun seit Montag bei nur noch 3.000 bis 4.000 neuen Fällen pro Tag. Das ist für Irland aber immer noch ziemlich viel. Freitag habe ich außerdem mitbekommen, dass Belmullet in den News im ZDF war. Dies war in „heute in Europa“ vom 14. Januar 2021 ab Minute 0:45.

Außerdem sind die beiden Pfleger vom Vater meines Gastvaters Close-Contacts einer positiv getesteten Person. Deswegen musste mein Gastvater mal wieder nach Castlebar fahren um getestet zu werden. Das Ergebnis ist bereits angekommen und ist zum Glück negativ.

Wie das ganze hier weiter geht, wird frühstens nächste Woche entschieden. Ich glaube aber eher irgendwann in der Kalenderwoche 4. Bei dem was man so aus Deutschland hört, dass über einen Lockdown bis Ostern nachgedacht wird, hoffe ich echt, dass das hier nicht passiert. Ich wüsste sonst euch nicht wie ich das durchhalten soll. Das bleibt also noch sehr spannend und ich halte euch weiterhin auf dem Laufenden.

Schlusswort

Heute ist das Wetter mal wieder bedeckt aber trocken, also werde ich auf jeden Fall zwischendurch ein bisschen raus gehen. Ansonsten habe ich noch meinen nicht funktionierenden Taschenrechner. Da habe ich auf jeden Fall das Ziel, dass ich den heute noch zum Laufen bekomme. Aber ich bin zuversichtlich, weil ich gestern Abend sowieso erst relativ spät so weit war den testen zu können.

Ich hoffe, dass es euch weiterhin allen gut geht und ihr gesund seid und bleibt!
Liebe Grüße aus Irland

Bisher wurden noch keine Kommentare verfasst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.