Diese Woche ging endlich wieder die Schule für mich los und ich konnte in den Präsenzunterricht zurück.

Die Woche

Letzten Sonntag sind wir spazieren gegangen während die Jungs auf dem neuen Gokart nebenher gefahren sind. Ansonsten ist aber nichts weiter passiert, wir sind halt auch im Lockdown hier.

Am Montag ging es für mich dann endlich wieder zur Schule. Es war sehr schön alle wieder zu sehen. Unsere Business Lehrerin bleibt jedoch Zuhause weil sie schwanger ist. Deswegen haben im Business Unterricht im Moment immer einen Laptop mit Lautsprechern am Beamer stehen, weil sie uns so über Google Meet unterrichtet. Ich musste da direkt helfen, weil man zuerst keinen Ton hören konnte. Anschließend hatten wir eine richtige Freistunde, weil die Lehrerin die wir ansonsten Montags in Irisch haben wohl vergessen hat, dass sie uns noch hat. Die war zwar vorher in der Schule, ist dann aber schon zu früh nach Hause gefahren.

Dienstag war auch wieder ein ganz normaler Schultag. Am Nachmittag hatten wir die Doppelstunde Business, was mit Google Meet im Klassenraum immer noch sehr komisch ist. Anschließend hatten wir wieder eine Freistunde, weil diesmal eine andere Lehrerin nicht erschienen ist. Also sind wir raus gegangen und haben dort den seltenen Sonnenschein genossen!

Am Mittwoch hatten wir frei, weil am 17. März der Nationalfeiertag St. Patricks Day ist. Normalerweise gibt es viele Paraden im ganzen Land, sogar eine eigene hier in Bangor. Auf Grund von Corona fällt dies aber schon zum zweiten Mal in Folge komplett aus. Das ist sehr schade, ich muss also irgendwann später noch einmal im März wieder hier her kommen. Wir hatten also einen entspannten freien Tag. Wir sind kurz gemeinsam einkaufen gefahren und ich war mit den Jungs auf dem Gokart unterwegs.

Der Donnerstag war eigentlich ein ganz normaler Schultag. Jedoch haben wir in Home Economics das Journal angefangen, das sind Aufgaben rund um ein bestimmtes Gericht. Das zählt am Ende auch zum Leaving Certificate dazu und für das Journal müssen wir das Gericht auch kochen. Dies machen wir nächste Woche Donnerstag, das ist also das erste Mal, dass wir etwas in Home Economics kochen. Insgesamt beinhaltet das Journal vier solche Projekte, wir machen davon zwei oder drei dieses Schuljahr.

Und Freitag war wieder ein besonderer Tag. Nachdem wir die ersten drei Stunden normalen Unterricht hatten, gab es danach ein wenig Abwechslung. Wir haben einen 5 Kilometer „Charity-Walk“ um Belmullet herum mitgemacht, den ein Schüler jeden Tag für seine verstorbene Mutter macht. Davor haben wir auch Spenden gesammelt, die dann an eine lokale Organisation gehen die sich um Krebspatienten kümmern. Nach dem Mittagessen haben wir dann noch eine extra Schulstunde frei bekommen, wir hatten also ganz viel Zeit uns nett zu unterhalten. Das Wetter war so gut, dass ich am Abend dann einen schönen Sonnenbrand in meinem Nacken bemerkt habe. Zum Glück habe ich eine große Flasche AfterSun dabei!

Gestern, am Samstag, war ich mit meinem kleineren Gastbruder auf dem Gokart unterwegs. Ich habe es runter zur ruhigen Straße am Fußballfeld gefahren, dort konnte er dann so viel fahren wie er wollte. Am Nachmittag ist dann nicht mehr so viel passiert, meine Gasteltern mussten noch nach Ballina fahren um den Firmenwagen von meinem Gastvater abzuholen. Der war in der Werkstatt für eine Kontrolle, weil sich mein Gastvater sowieso Donnerstag und Freitag freigenommen hat.

Die Situation mit Corona

Die Fallzahlen haben sich leider die ganze Woche über zwischen 500 und 60 Fällen pro Tag bewegt. Zwei Wochen vorher waren wir noch viel unter 500. Zudem steigt die Rate der positiven Test wieder an, für die letzten 7 Tage sind das 4,1%. Vor zwei oder frei Tagen waren es aber nur 3,1% bzw. 3,7%.

Generell ist die Situation aber relativ gut in Irland. Wir haben eine Inzidenzrate von 148 für 14 Tage, also nur 74 für die deutsche Variante. In der Gegend Belmullet haben wir sogar nur eine Rate von 39,7 auf 14 Tage, also wären das knapp 20 Fälle in Deutschland. Hier scheinen die alle sehr vorsichtig zu sein, nachdem die Zahlen über Weihnachten so explodiert sind.

Dennoch sagen einige, dass die Zahlen über Ostern wieder hoch gehen könnten und wir wieder im Home Schooling landen könnten. Das ist also so ähnlich wie es in Deutschland prognostiziert wird. Das steht natürlich aber alles in den Sternen, vielleicht halten sich auch alle an die Restriktionen.

Schlusswort

Heute hängen die Wolken wieder sehr tief und es sieht feucht draußen aus. Mal schauen wie sich das Wetter den Tag über entwickelt und ob wir noch einmal raus kommen zwischendurch.

Ich freue mich schon auf die nächste Schulwoche. Nicht unbedingt auf den Unterricht, aber darauf wieder andere Leute in meinem Alter zu treffen. Meinen spanischen Gastbruder sehe ich ja leider immernoch kaum, weil er 23 Stunden des Tages in seinem Zimmer verbringt. Nach der nächsten Woche sind sogar schon die Osterferien, heißt da haben wir zwei Wochen frei.

Ich hoffe, dass es euch allen gut geht und ihr Gesund seid!
Liebe Grüße aus Irland

Bisher wurden noch keine Kommentare verfasst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.