Aus dieser Woche kann ich ein bisschen mehr als sonst erzählen. Es war die zweite Woche wieder im Präsenzunterricht, und leider die letzte vor den Osterferien.

Die Woche

Anfang der Woche ist noch nicht so viel passiert, wir hatten am Montag und Dienstag einfach ganz normal Schule.

Am Mittwoch bin ich mit meiner Gastmutter nach der Schule zum Eurospar zum Einkaufen gefahren. Ich musste nämlich Zutaten für Donnerstag kaufen, wir haben nämlich das erste Mal in Home Economics gekocht. Leider war es wegen Covid etwas teurer, weil wir uns keine Zutaten teilen durften.

Donnerstag Morgen sind meine Gastgeschwister nicht so gut aus dem Bett gekommen. Deswegen hat meine Gastmutter ihren Bruder gefragt ob er mich mit nach Belmullet nehmen kann, weil er sowieso fährt. So hatte ich dann am Morgen eine Fahrt in einem der großen LKW vom Baumarkt, den mein „Gastonkel“ von der Außenstelle in Bangor nach Belmullet bringen musste. In Home Economics haben wir dann das „Spicy Beef Stir-fry“ gekocht. Das war sehr lecker, wobei ich die Marinade noch etwas schärfen gemacht haben könnte. Vom Kochen habe ich leider keine Fotos, aber das ging wegen der Hygienemaßnahmen und der Tatsache, dass es Unterricht war, nicht. Davon habe ich aber ein Foto vom Endprodukt:

Am Freitag haben wir dann noch zwei Tests geschrieben. Einen direkt am Morgen in Mathe. Der war zum Glück einfacher als die bisherigen, oft hatten wir nicht genug Zeit für die Aufgaben. In Irisch haben wir dann in kleiner Gruppe den gleichen Walk wie letzte Woche noch einmal gemacht. Dadurch sind wir dann auch zu spät zu Biologie gekommen. Das war aber nicht so schlimm, weil die anderen Zeit zum Lernen für den Test hatten. Diese Zeit hatten wir dann halt nicht, aber das war auch nicht weiter schlimm. Der Test war auch sehr angenehm.

Und am Samstag Vormittag ist auch einiges spannendes passiert. Meine Gasteltern haben schnelleres Internet bestellt (bisher lief das über eine Satelliten Verbindung und war sehr langsam), deswegen wurde Mitte der Woche bereits ein Telefonmast auf unserem Grundstück aufgestellt. Mein Gastvater hatte ganz spezielle Vorstellungen wie das Kabel ins Haus gelegt werden soll, deswegen hat er für die Arbeiter am Montag schon ein „bisschen“ vorgearbeitet. Er arbeitet bei der gleichen Firma, macht aber normalerweise Glasfaser, deswegen konnte er das nicht komplett fertigstellen. So war es aber möglich, dass er eine Rolle Kupferkabel zum selber Verlegen bekommen hat.

Wir haben zuerst ein kleineres Hohlrohr unter dem Teer vor dem Haus durch ein größeres Hohlrohr gezogen. Dies lag da bereits in Richtung eines alten Telefonmasten, einfach für den Fall der Fälle. Anschließend haben wir das Rohr durch die Wände bis über den Dachboden gezogen, damit es über dem Wohnzimmer ankommt. Durch dieses kleine Rohr haben wir dann das Kupferkabel geschoben, bis wir genug zum Verbinden im Haus hatten. Draußen hat mein Gastvater dann seinen Firmenvan mit der Hebebühne genutzt, um das Kabel auch noch zwischen dem alten Telefonmasten auf dem Grundstück und dem neuen an der Straße zu spannen. Dabei konnte ich ihm auch helfen, indem ich unten das Kabel stramm gezogen habe, während er es befestigt hat. Das wollte er machen, damit das Kabel stramm über den Bäumen hängt und nicht irgendwo dazwischen.

Nun ist also alles für Montag vorbereitet. Da ist es gut, dass ich Ferien habe, weil ich den Arbeiter dann genau sagen kann, was noch gemacht werden muss.

Die Situation mit Corona

Die Fallzahlen sind leider wirklich wieder etwas angestiegen. Zum Glück sind sie nicht bei 700 pro Tag geblieben. 500 Fälle sind es dann aber doch pro Tag. Das ist sehr schade, weil wir bereits zwischen 300 und 400 neuen Fällen täglich waren. Ich habe nun zur Sicherheit meine Schulsachen über die Ferien mit nach Hause genommen, falls wir (wieder) unerwartet ins Home Schooling gesehen sollten.

Am Freitag habe ich auch noch gehört, dass irgendeine Party von Mitschülern in Belmullet stattfinden soll. In der Gegend Belmullet gab es in den letzten 14 Tage (laut COVID-Tracker App) keine neuen Fälle. Es wäre sehr schade, wenn es jetzt dadurch zu einem erneuten Ausbruch kommt. Allerdings kommen jetzt auch erst langsam die Infizierten durch St. Patricks Day ans Licht. Es kann also sein, dasss Corona sowieso schon wieder in Belmullet war.

Schlusswort

Ich freue mich ehrlich gesagt nicht so über die Osterferien, weil ich dadurch weniger verbleibende Zeit in der Schule habe. Auch wenn es noch 9 Wochen bis zum Rückflug sind, kommt das irgendwie merkbar immer näher. Ich habe also auch schon die letzten beiden Wochen jeden Moment in der Schule genossen. Nicht, weil ich den Unterricht so toll finde, sondern weil ich mich mit Leuten treffen und unterhalten konnte.

Dennoch wird mir nicht langweilig werden, ich kann mir ja zum Glück immer eine Beschäftigung suchen! Leider ist das Wetter für die nächsten Tage nicht so gut angekündigt. Gestern hat es am Nachmittag angefangen zu regnen und seitdem regnet es durchgehend. Ich muss also versuchen eine Regenpasue zum Rauskommen zu finden.

Ich hoffe, dass es euch gut geht und ihr weiterhin Gesund bleibt!
Liebe Grüße aus Irland

Bisher wurden noch keine Kommentare verfasst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.