Und schon wieder ist eine Woche vorbei, und mein nächster Wochenbericht geht online.

Letztes Wochenende

Am Samstag waren wir ja, wie ich bereits berichtet habe, unterwegs und haben uns ein weiteres Blowhole angesehen. Am Sonntag sind wir dann mit meinen beiden Gastgebrüdern Oran und Rossa und meinem Gastvater Eddie zum Spielplatz gegangen. Dort haben wir ein bisschen Zeit verbracht und die Jungs hatten viel Spaß. Auf dem Rückweg haben wir dann noch bei Eileen, der Oma, vorbei geschaut. Der Nachmittag war anders als erwartet sehr schön und wir waren dann nochmal einige Zeit draußen. Zwischendurch habe ich dann auch noch die Hausaufgaben gemacht und dann war der Tag schon wieder vorbei.

Die Woche

Der Montag verging nach dem entspannten Wochenende wie im Flug. Wir haben den zweiten Englisch Test wieder bekommen und ich musste eine kurze 1 Minuten Präsentation in Business halten. Der Englisch Test war wieder sehr gut und auch mit meiner „Präsentation“ bin ich sehr zufrieden. Im Sport Unterricht haben wir, wie letzten Freitag schon, wieder Badminton und Tischtennis gespielt. Heute wurde uns aber erklärt, dass wir das so lange machen müssen bis die Corona-Fälle wieder runter gehen. Am Abend hatte ich dann wieder Klavierunterricht, was mir sehr Spaß gemacht hat. Ich komme immer weiter voran und bin jetzt dabei ein zweihändiges Stück zu üben, wo ich auch noch ständig umgreifen muss. Das ist im Moment noch sehr verwirrend, aber ich lerne das langsam und habe mich bereits in den 30 Minuten deutlich verbessert.

Auch der Dienstag war erstaunlicherweise sehr schnell vorbei. Lediglich die Doppelstunde Business hat sich wie immer sehr gezogen. Dort habe ich auch den Test wiederbekommen, den wir letzte Woche Freitag geschrieben haben. Entgegen meiner Erwartungen war der mit 98% sogar echt gut, vor allem vorher hatte ich da aber ein ganz schlechtes Gefühl. Am Nachmittag habe ich dann nichts mehr für die Schule gemacht, weil nichts zu Mittwoch zutun war und ich mich irgendwie nicht so gut gefühlt habe.

Am Mittwoch war dann der kurze Tag der Woche. Und es ist nichts wirklich interessantes in der Schule passiert. In der Doppelstunde Biologie hatten wir auch noch Vertretung, sodass ich als ich mit den Aufgaben fertig war dann auch noch andere Hausaufgaben machen konnte. Am Nachmittag habe ich dann mit den Jungs gespielt und gepuzzelt, das war sehr nett. Am Abend habe ich dann für den Home Economics Test am Donnerstag gelernt. Das war etwas aufwendiger, weil wir über verschiedenste Krankheiten durch Essgewohnheiten Bescheid wissen mussten.

Der Donnerstag hat sehr entspannt begonnen, in Musik haben wir uns größtenteils nur unterhalten und Süßigkeiten gegessen, weil es die letzte Stunde der Refarendarin war. Danach hatten wir in Business Vertretung und über die Hälfte der Zeit nichts zutun. Das spannenste am Donnerstag war der Home Economics Test. Die Zeit war für mich sehr knapp, aber es lief letztendlich okay. In Mathe haben wir Mathespiele gespielt und Süßigkeiten bekommen, weil diese Woche wohl Mathewoche ist. Außerdem haben wir den schon vor einiger Zeit geschrieben Test wiederbekommen. Die Lehrerin hat nur die besten 10 von 15 Aufgaben gewertet, dadurch hatte ich dort 100%. Nach der Schule bin ich dann noch spontan mit zu Henriette und ihrer Gastfamilie gegangen. Der Donnerstag war der letzte Tag wo das erlaubt war, ab Freitag sind neue Restriktionen in Kraft getreten. Diese verbieten zum Beispiel das Treffen von verschiedenen Haushalten in einem Haus. Der Abend war aber sehr nett, wir waren viel draußen und konnten auch einen wunderschönen Sonnenuntergang beobachten.

Und am Freitag hatten wir frei, weil die Lehrer eine Fortbildung zu Home Schooling hatten. Dadurch konnte ich entspannt in den Tag starten und bin dann gegen 9 Uhr aufgestanden. Nach dem Frühstück ist meine Gastmutter mit mir und dem Hund zum Strand gegangen. Dort hatten wir einen sehr tollen Spaziergang an der frischen, kühlen Luft bei strahlendem Sonnenschein. Danach hatte Aimee einen Termin in Ballina und ich bin Zuhause geblieben wo ich das komplett ruhige Haus genießen konnte, weil mein Gastbruder Cristóbal Freitags immer im Praktikum ist. Am Abend habe ich dann erfahren, dass sich die Regierung am Samstag nochmals zur Beratung über neue Restriktionen treffen möchte. Und landesweit Level 5 ist nicht unwahrscheinlich auf Grund der hohen Infektionszahlen. (Eine Erklärung der 5 Level könnt ihr hier finden)

Der Samstag war auch sehr entspannt. Wir sind gegen Mittag zum Strand gegangen. Aimee ist dann am Strand laufen gegangen und ich bin bei Rossa geblieben, der sich einen Eimer und eine Schaufel zu spielen mitgenommen hat. Ich habe es sogar gewagt bei 10° C Außentemperatur mit den Füßen ins Wasser zu gehen. Ob das jetzt so schlau war oder nicht wird sich zeigen, je nachdem ob ich eine Erkältung bekomme oder nicht. Anfangs war es sehr kalt, nach 1 bis 2 Minuten ging es dann mit der Temperatur, aber nach 10 Minuten im Wasser musste ich dann doch mal wieder raus, weil es zu kalt wurde.

Die Situation mit Corona

Genauso wie in Deutschland, sind die Fälle hier in Irland auch gestiegen. Der Covid Tracker meldete gestern 1276 neue Fälle, das ist weiterhin ein neuer Höchstwert hier in Irland. Aber wie ich mitbekomme, steigen die Fälle ja auch in Deutschland gewaltig an. Das hierige Gesundheitsinstitut HSE (vergleichbar mit dem RKI in Deutschland) hat erneut einen landesweiten Lockdown empfehlen. Diesmal für 6 Wochen. Am Wochenende haben sich die Vorsitzenden der Koalitionsparteien mit dem Leiter des HSE getroffen, damit dieser ihnen diesen Rat erklärt. Die Erhöhung auf Level 5 der Restriktionen kann aber nur durch das gesamte Kabinett vorgenommen werden.

Meine Gasteltern vermuten, dass wir tatsächlich diesen Weg gehen werden, weil die Regierung das letzte Mal den Empfehlungen schon nicht nachgekommen ist, und die Fälle sind natürlich weiter drastisch gestiegen sind. Eine Entscheidung wird dann wahrscheinlich Anfang der Woche gefällt, wirksam könnte sie dann ab Dienstag oder Mittwoch sein. Mal schauen wie sich das dann entwickelt, und ob ich dann trotzdem noch zur Schule kann oder nicht. Die Grundschulen sollen auf jeden Fall offen gehalten werden, damit die kleinen Kinder nicht Zuhause bleiben müssen. Bei mir ist das aber nicht so sicher, vor allem weil die Lehrer am Freitag eine Fortbildung zu Home Schooling bekommen haben.

Schlusswort

So, das war’s schon wieder mit meinem Bericht der Woche. Es ist wieder einiges passiert und ich hoffe das Wichtigste hier für euch zusammengefasst zu haben. Natürlich war Corona wie im Moment immer das durchgehend wichtigste Thema. Ich muss nun noch ein paar Hausaufgaben machen, aber das sollte alles machbar sein, solange ich früh genug anfange. Unter anderem muss ich für einen weiteren Zitate Test am Montag lernen und eine Präsentation für Französisch fertigstellen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und eine schöne Woche. Bleibt Gesund und lasst Corona nicht zu sehr die Überhand werden!
Liebe Grüße aus Irland.

3 Kommentare

  1. Lieber Linus
    Danke für die Infos
    war mal wieder spannend einen kleinen Einblick in Dein irisches leben zu bekommen.
    Liebe Grüße aus Bollenbach
    Opa Horst

  2. Lieber Linus,
    wieder ein toller und ausführlicher Bericht. Auch hier in Deutschland liest und hört man viel über die stark steigenden Corona-Fälle in Irland. Ich hoffe, es hat Dich noch nicht erwischt. Gehst Du z.Zt. noch zu Schule?
    Bleib gesund und liebe Grüße
    Opa Gunter

    • Hallo Opa,
      mich hat es zum Glück noch nicht erwischt und auch noch niemanden aus der großen Verwandschaft meiner Gastfamilie. Im Moment ist die Schule trotz Lockdown noch ganz normal mit Hygienemaßnahmen geöffnet. Mal schauen wie die Situation nach der kommenden Woche aussieht, denn wir haben Ferien. Deswegen sollten wir gestern alle Bücher aus der Schule mitnehmen, falls die Schulen danach geschlossen bleiben. Ich werde natürlich berichten wie sich das hier alles entwickelt!
      Liebe Grüße aus Irland
      Linus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.